26.1.09

-21: erste sichtbare Schäden

Wenn man den Garten nicht direkt vor der Haustür hat, rafft man sich in dieser Jahreszeit und vor allem bei dem Wetter, das wir zuletzt hatten, nur schwer auf, mal wieder die Lage vor Ort zu begutachten. Gestern bin ich aber dennoch mal raus gefahren. Vor allem wollte ich einige Samentütchen holen, denn so langsam kann man ja schon wieder das Fensterbanktreibhaus aufbauen. Bei der Gelegenheit habe ich natürlich gleich mal geschaut, ob es bereits sichtbare Folgen der arktischen Kälte (und der eigenen Nachlässigkeit) gibt.

Die Agave im Haus scheint die Minusgrade überstanden zu haben, der Rhododendron sieht auch schon wieder besser aus als noch vor zwei Wochen. Gar nicht gut sieht dagegen unser schöner großer Rosmarin aus: grau-braun statt dunkelgrün...

erfrorener (?) Rosmarin

Mal schauen, ob im Frühjahr wieder was rauskommt. Garantiert was rauskommen wird aber aus zwei Regentonnen. Die hat es komplett zerrissen. Auch das natürlich nicht nur eine Folge der Anomalie des Wassers, sondern auch der eigenen Trägheit. Als wir das Wasser ablassen wollten war es in zwei der vier Tonnen schon komplett durchgefroren - naja, wenigstens die beiden anderen konnten wir leeren.

Ich hätte jetzt wirklich gern Frühling, um das ganze Ausmaß der Verwü äh Vereisung sehen zu können.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Lassen wir uns im Frühling doch überraschen! Ich will im Moment noch gar nicht wissen, was alles aus Trägheit meinerseits, kaputt gegangen ist. Die Rosenbäumchen hatten keinerlei Schutz und die Frostperiode ist nun doch schon mehrere Wochen alt. Dazwischen taute es immer mal wieder auf....ideal für Schäden an den Rosen. Na ja, wir werden sehen...
Der Rosmarin ist bei mir definitiv erfroren!
Lieben Gruss,
Barbara

Helga hat gesagt…

Unsere Tonnen waren auch eingefroren, weil es plötzlich so kalt wurde. Ich hatte ja bis kurz vor dem Frost das Regenwasser genutzt. Um die Tonnen zu retten, habe ich ein kleines Loch in die schon 12 cm dicke Eisschicht getaut und mit dem Aquariumschlauch immer wieder Wasser abgesaugt. Vollständig ließen sie sich nicht mehr leeren. Und einige Male tropfte es auch vom Dach. Um ein erneutes Zufrieren zu verhindern, habe ich einen Knüppel in die Öffnung gesteckt. Mal sehen, was der Frühling bringen wird.

Mehr aus dem Chaosgarten

Related Posts with Thumbnails