8.5.09

Da isser wieder

Der widerspenstige Baumstumpf ist wieder aufgetaucht!

Neugestaltung des Staudenbeetes (01)

Was hatte ich mich abgemüht, diesen Überrest eines alten Kirschbaumes zu entfernen! Dann verließ mich der Elan und die rettende Idee kam: ein rundes, mit allerlei Stauden bepflanztes Hügelbeet würde den Baumstumpf wunderbar verdecken und noch dazu gut aussehen. Gesagt, getan.

Das sah auch alles zunächst wunderbar aus. Dann kamen allerdings die Maulwürfe oder Wühlmäuse oder Raketenwürmer - was weiß ich! Jedenfalls ging der Hügel völlig aus dem Leim und sah einfach nur noch beschissen aus.

Am Wochenende haben wir es deshalb nun plattgemacht und einen Teil der Wiese, dort, wo Birnbaum und Rhododendron stehen, in ein neues Staudenbeet - konventionell ebenerdig - verwandelt.

Neugestaltung des Staudenbeetes (02)

Neugestaltung des Staudenbeetes (03)

Neugestaltung des Staudenbeetes (05)

Dazu mußte natürlich allerhand Rasen ausgestochen werden. Der wurde dann an der Stelle des alten Hügelbeets wieder verlegt.

Neugestaltung des Staudenbeetes (04)

Der "Rasen" sieht jetzt natürlich noch ein bißchen wüst aus, aber das wird schon. Wir wollen ja auch gar keinen englischen Rasen, sondern einfach ein zusammenhängendes Stück Wiese, wo der Hund rumlatschen und sich wälzen kann, ohne Schaden anzurichten, und wo man mal, wenn mehr Gäste kommen, als auf unsere Mini-Terrasse passen, ein paar Stühle und einen Tisch aufstellen kann.

Übrigens haben wir neben den Stauden aus dem Hügelbeet auch die kürzlich erstandene und beinahe für tot erklärte Aldi-Magnolie in das neue Beet gepflanzt, denn sie lebt noch, sie lebt noch, sie lebt noch!

Alles wunderbar also, wäre da nur nicht der Baumstumpf, denn der muß nun tatsächlich weg, irgendwie...

Kommentare:

Sascha hat gesagt…

Sieht auf jeden Fall wiederspänstig aus das Teil. Da kommst Du mit nem Spaten nicht sehr weit :-)
Schöne Grüße
Sascha

sisah hat gesagt…

So ein Teil steht auch seit Jahren in meinem Garten und rottet vor sich hin. Wenn du ihn nicht mit Spitzhacke, Brecheisen, Spaten eliminieren kannst und willst, könnte man ja die Rotte beschleunigen. Vielleicht könnte man ein paar Löcher hineinbohren, sie mit Kompoststarter füllen oder dergleichen und geduldig darauf warten bis die Bakterien und Pilze ihn niedergemacht haben, aber das wird dauern.

LG
Sisah

hb hat gesagt…

Ich kenne dieses Elend. Letztlich half bei mir nur der Einsatz von schwerem Gerät, will sagen: ein solider LKW und ne stabile Kette. Damit ließ dich die Wurzel dann rausreißen. Hat nicht viel Spaß gemacht, war auch nicht umsonst, letztlich aber die richtige Entscheidung.

Viel Erfolg: Holger

hajo hat gesagt…

meine Schwiegermutter hatte mal so einen Stumpf, den haben dann Holzbienen in Beschlag genommen, die zwar bedrohlich aussehen, sich aber ansonsten als friedliche Mitbewohner zeigten. Die haben dann aus dem Stumpf feinstes "Sägemehl" gemacht.

Margit hat gesagt…

Ohje, ich hoffe, die Raketenwürmer haben dich nicht in ihr unterirdisches Reich mitgenommen! (Geht's dir gut?)
Liebe Grüße, Margit

Mehr aus dem Chaosgarten

Related Posts with Thumbnails