21.7.08

Gemüse: Stacheliges Deko-Gemüse

Ich hatte es ja schon mal angedeutet. Neben der Zucchini, für die wir mittlerweile notgedrungen einige neue Verwendungsmöglichkeiten neben dem Verschenken an die Verwandtschaft gefunden haben, ist die Aubergine ein Gemüse, bei welchem sich mir der Grund für dessen Beliebtheit nicht wirklich erschließt.

Gekocht und gedünstet ist sie labberig, gegrillt - je nach Dauer - wie Stroh oder ebenfalls labberig. Unabhängig von der Zubereitungsart hat sie praktisch keinen bzw. einen eher muffigen Eigengeschmack. Erst Gewürze und Knoblauch verleihen ihr Aroma, aber dann, so möchte man meinen, kann man auch gleich Knoblauch mit Gewürzen essen und sich die Aubergine sparen.

Ich möchte an dieser Stelle gleich erwähnen, daß ich mich gern bekehren lasse. Aufgrund der Vielzahl von Auberginenpflanzen in unserem Garten bleibt mir ja auch gar nichts anderes übrig. Also her mit den Rezeptideen!

Das nachfolgende Bild zeigt nur einen Teil unserer Pflanzen (im Vordergrund neben den Studentenblumen). Ungefähr nochmal so viele stehen auf einem zweiten Beet. Außerdem verteilen sich weitere fünf Pflanzen auf verschiedene Beete, wo noch Lücken vorhanden waren.

Auberginenfeld

Viel interessanter als ihr Eigengeschmack ist die Pflanze selbst. Mit ihren silbrig schimmernden, behaarten Blättern, dem violetten Stiel

Auberginenpflanze

und der ebenfalls violetten Blüte

Auberginenblüte

ist sie recht dekorativ.

Beim Berühren der Pflanze ist allerdings Vorsicht geboten, wie Nicole schmerzhaft am eigenen Finger erfahren mußte. Sowohl an den Knospen, als auch vereinzelt an den Unterseiten der Blattstiele befinden sich fiese, kleine Stachel.

Stacheln an Auberginenknospe

Wie man oben ja gesehen hat, haben es einige Pflanzen bereits zur Blüte geschafft. Wenn der Sommer aber so bleibt wie im Moment, werde ich mir über die Verwendung der Auberginen keine allzu großen Gedanken mehr machen brauchen. Sie sind schließlich Südländer und lieben es warm. Die Ernte dürfte dann eher mäßig ausfallen. Wie man hört soll es aber ab Donnerstag auch bei uns wieder sommerlicher werden.

Kommentare:

alkeyf hat gesagt…

Wie du schon sagst, Aubergine sind eben Südländer und wollen hier wachsen aber nicht schmecken. Ich habe früher in Antalya im Garten welche gehabt. Schade, dass ihr diese Aubergine nicht probiert habt. Rezepte könnte ich dir geben. Gestern habe ich welche gekocht. Sah gut aus, aber den Auberbergine könnten wir nicht heraus schmecken. Für mich und für meine Frau, die die türkische Küche kennt, war es eine Enttäuschung.

auenlaender hat gesagt…

Ja, da magst Du recht haben. Aus südlichen Gefilden stammende Pflanzen gedeihen hier eben (noch) nicht optimal. Und das auf langen Wegen importierte Zeug taugt auch oft nix, da es oft zu früh geerntet wird oder unter dem Transport leidet. Ich schau jetzt mal, was bei mir rauskommt und sehe es eher als Experiment. "Echte" Auberginen werde ich dann wohl mal bei einem Besuch im Süden probieren müssen.

Margit hat gesagt…

Auberginen in 0,5 cm dünne Scheiben schneiden, beidseitig salzen und auf einem Tuch eine Stunde ruhen lassen. Flüssigkeit abtupfen. Mit einer Scheibe Mozarella belegen und mit einem köstlichen Gemisch aus Semmelbröseln, Kräutern, Salz, Pfeffer, geriebenem Parmesan und etwas Olivenöl zwecks streichfäiger Konsistenz bestreichen und zu Röllchen formen, mit Zahnstochern zusammenhalten. Röllchen beidseitig in Olivenöl anbraten und in einer Tomatensoße mit Kräutern und Rotwein fertig ziehen lassen.
So wurde ich zur Auberginen-Liebhaberin.
Herzliche Grüße, Margit

auenlaender hat gesagt…

Klingt recht lecker. Und das zur Mittagszeit... ;-)

auenlaender hat gesagt…

Hab ich vorhin vergessen zu fragen: Welche Kräuter mischst Du denn da zusammen? Sicher kann man allerlei Kräutlein nehmen und diese auch unterschiedlich kombinieren, aber zum Start würde ich doch gern "Margits Original" probieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Oder ist die Mischung geheim wie die von Mama Miracoli? Wie sieht´s mit Knobi aus?

Margit hat gesagt…

Nix geheim. Ich nehme am liebsten für die "Füllung" Petersilie und Basilikum, Knoblauch gehört auch rein, den habe ich ganz vergessen.
Lass mich dann wissen, ob die Bekehrung funktioniert hat!
Liebe Grüße & viel Sonne, damit die Auberginen doch noch richtig wachsen, Margit

Mehr aus dem Chaosgarten

Related Posts with Thumbnails