3.4.08

Schneckenpost

Ich bekam ein Päckchen von Nicoles Schwester aus der Schweiz. Darin war eine Keramik-Schnecke. "Warum um alles in der Welt bezahlt sie für sowas Porto?", habe ich mich gefragt. Die Erklärung lieferte sie zum Glück mit:

Ich hatte in einem Kommentar mal geschrieben, ich hätte Angst vor dem ersten Gartenzwerg. Claudia meint nun, es sei daher an der Zeit, eine Konfrontationstherapie einzuleiten. Erst bekomme ich eine Schnecke und am Ende des Prozesses steht ein Zwerg in unserem Garten, und ich bin auch noch stolz drauf.

Nun ja, ich glaube eigentlich nicht, daß die Konfrontationstherapie zu solchen "Erfolgen" fähig ist, wollte mich ihr aber nicht von vornherein verschließen. Und so nahm ich die Schnecke mit in den Garten, auf daß sie sich da schon mal ein bißchen umschaue.

Zu ihrer Verwunderung stellte sie gleich als Erstes fest, daß wir schon eine Schnecke haben (Es ist die bunte.)! Diese Stufe zum Gartenzwerghalter habe ich also schon selbst und ohne Therapeut erklommen.

Schneckentreff

Noch ganz geschockt von dieser Erkenntnis und geplagt von der sich daraus zwangsläufig ergebenden Frage nach dem Sinn ihres Daseins wollte sie springen.

P1020919

Aber das Wasser war ihr dann wohl doch noch zu kalt. Jedenfalls besann sie sich und ließ sich erstmal auf dem Blaukissen in der Sonne nieder, um ihre Gedanken in Ruhe zu ordnen.

Blaukissen 2008 (01)

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Schöne Geschichte! *lach*
Also Gartenzwerge hab ich keine, jedoch stehen einige Schildkröten rum.

Übrigens sind meine Miezen angekommen. *freu* Muß sie noch eingraben.

auenlaender hat gesagt…

Hab die Miezen schon gesehen!

Mehr aus dem Chaosgarten

Related Posts with Thumbnails