2.4.08

Obst: Nektarinenbaumbestäubung

Bei unserem ersten Gartenbesuch nach dem Urlaub stellten wir fest, daß das Nektarinenbäumchen bereits in voller Blüte steht. Hatte ich es nicht gesagt? Ein Traum in rosa, der wunderbar in jedes amerikanische Mädchenzimmer passen würde.

Nektarinenbaumblüte 2008

Aber war da nicht noch was? Wollte ich nicht irgendwas mit den Blüten machen? Ah ja, handbestäuben wollte ich sie, um nicht wieder so einen kläglichen Ertrag wie im letzten Jahr verzeichnen zu müssen.

Also ab in den Künstlerbedarf-Laden um die Ecke und einen Pinsel gekauft. Ist nicht ganz das, was ich mir an Formgebung und Härtegrad erträumt hatte. Ist halt ein Borstenpinsel. Richtig schön weich waren die Echthaarpinsel, aber als mir die Verkäuferin den Preis nannte, wählte ich kurzentschlossen die kratzigere Variante. Für 50 € könnte ich mir die Haare ja glatt transplantieren lassen oder bekäme im Obstladen eine Jahresration Nektarinen - mit Bio und allem Drum und Dran.

Ich hoffe mal, der Borstenpinsel hat seinen Zweck erfüllt.

Bestäubung der Nektarinenbaumblüten (01)

Sollte es mit der Handbestäubung nicht geklappt haben, ruhen meine Hoffnungen noch auf meiner kleinen Helferin hier:

Bestäubung der Nektarinenbaumblüten (02)

Bestäubung der Nektarinenbaumblüten (03)

Kommentare:

Margit hat gesagt…

Sieh mal an, auch so verrückter ein Borstenpinsel-Handbestäuber...!
Ich mache das seit Wochen täglich bei den Blüten meiner im Wohnzimmer überwinternden Chilipflanze. Drinnen kann ich ja auf die emsigen gelb-schwaren Flügeltiere lange vergebens warten...
Und wie ich zu meiner Gaumenfreude feststellen kann, funktioniert die Pinselbestäubung gut - die Chili fruchtet und fruchtet.
Ich wünsche dir genausoviel Erfolg bei deiner künstlichen Befruchtung,
liebe Grüße, Margit

sisah hat gesagt…

Da staune ich ja, dass die Nektarine so ohne Schäden Frost und Schnee überstanden hat. Und den Bienen nimmst Du auch die Arbeit ab, so dass der Sommer kommen kann und viele Früchte heranreifen können. Übrigens sind auch Hummeln wunderbare Bestäuber, hier in der Gegend gab es anfangs auch keinen Imker weit und breit.Ich bin überzeugt, dass ich den zahlreichen umherbrummenden Hummeln die reiche Apfelernte zu verdanken habe.
Wie sieht´s denn in Deinem Garten und Umgebung mit den nötigen Trachtpflanzen für Hummeln und auch Bienen in dieser Jahreszeit aus?

auenlaender hat gesagt…

@ sisah
Da mußt Du mir zuerst mal einige nennen. Habe schlicht keine Ahnung, was Trachtpflanzen sind.

sisah hat gesagt…

Eigentlich verwenden Imker den Begriff für Pflanzen , die von den Bienen zum Sammeln angeflogen werden. Aber der Begriff wird ebenso wie der Begriff Hummelweide (Bienenweide) auch für die wegen ihres Nektars und Pollen beliebten Pflanzen gebraucht.Falls Dich das näher interessiert kann ich Dir das Heft "Bienen, Hummeln, Wespen im Garten und in der Landschaft" aus dem Obst- und Gartenbauverlag, München wärmstens empfehlen.Da kann man Erstaunliches über die Bestäubungsleistung der verschiedenen Hummeln nachlesen.
Gartenpflanzen, die Hummeln lieben sind beispielsweise: Winterlinge, Krokusse, Akelei, Rittersporn, Zierjohannisbeere, Iris, Lerchensporn, Schwarznessel, Taubnessel, Lungenkraut, Gemeiner Beinwell........
Wie wäre es mit einer Unterpflanzung der Nektarine mit Frühlingsplatterbsen oder vielen, vielen Krokussen, also etwas, was zur gleichen Zeit wie die Nektarine blüht? (Lerchensporn blüht momentan auch!)

auenlaender hat gesagt…

Vielen Dank für die Info, sisah! Mal schauen, was haben wir denn? Krokusse haben wir auf dem Rasen in der Nähe des Bäumchens. Ich werde aber, Deinem Tip folgend, im Herbst auch ein paar Zwiebeln direkt darunter versenken. Rittersporn, Schwertlilien und Akelei gibts bei uns auch; die blühen ja aber erst lange nach dem Nektarinenbaum.

Mehr aus dem Chaosgarten

Related Posts with Thumbnails